News

Das Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie unter Valery Gergiev im Konzerthaus Berlin

Am 6. Juli 2016 trat das Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev mit großem Erfolg im Großen Saal des Berliner Konzerthauses auf.

Mit dem Konzert in Berlin wurde das diesjährige Orchesterprojekt der Russisch-Deutschen MusikAkademie beschlossen, welches unter dem Motto des Jahres des russisch-deutschen Jugendaustausches stand,

Im Vorfeld des Konzertes fand eine einwöchige Arbeitsphase in St. Petersburg statt, in der über 100 jungen Musiker aus Russland und Deutschland einander kennen lernten und gemeinsam ein russisch-deutsches Konzertprogramm

erarbeiteten.

Eröffnet wurde das musikalisches Programm mit „Tabula Russia“ von Vladimir Taropolski, einem der bedeutendsten russischen Komponisten unserer Zeit. Anschließend erklang das dritte Klavierkonzert von Sergei Prokofiev mit dem jungen Pianisten Behzod Abduraimov.

Höhepunkt des Konzertes bildete dann in der zweiten Konzerthälfte die Symphonische Dichtung „Ein Heldenleben“ von Richard Strauss.

Das Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie setzt sich aus den besten jungen Musikern aus Russland und Deutschland zusammen – Solisten aus dem Mariinsky-Orchester, den Berliner Philharmonikern, der Hamburger Staatsoper sowie anderen bedeutenden Klangkörpern beider Länder. Insgesamt umfasste das diesjährige Orchester 110 junge Musiker.

2017-2016 #RDMA